Folgende Artikel habe ich für Sie bereitgestellt:
Artikel:

Das Besondere am Yoga

letzte Änderung am Sonntag, den 07.Januar 2018 00:16:25

Yoga ist kein Leistungssport
Yoga ist kein Leistungssport, jeder übt so wie er kann und möchte.
Das kann selbst bei jedem Einzelnen je nach Befinden und
Tagesform an den Übungstagen unterschiedlich sein.

Aufmerksamkeit vom außen auf sein Inneres
Auch wenn Yoga in unserer westlichen Kultur meist in Gruppen
geübt wird, spielen die anderen Kursteilnehmer während des übens
für den Einzelnen keine Rolle. Es ist nicht wichtig, zu schauen, was
der Nachbar auf der Yogamatte alles kann, sondern jeder soll
lernen, bei sich zu bleiben, seine Aufmerksamkeit vom außen auf
sein Inneres zu lenken. Es geht um die Schulung der
Wahrnehmung und um das zur Ruhe kommen, der Gedanken im
Geist. Das bedeutet, während der Yogastunde so weit wie möglich
Vergangenheit und Zukunft "vergessen" und nur im Hier und Jetzt
zu sein. Das ist gerade für Yoga- Neulinge oft schwierig und
ungewohnt, lässt sich aber mit Geduld, Gelassenheit und Ausdauer
allmählich verbessern.

Beweglichkeit, Koordination, Flexibilität, Gleichgewicht und
Ausdauer

Yoga ist ein ganzheitliches Übungssystem, welches unserem
Körper besonders wohl tut, wenn es um unsere Gesundheit und
unser Wohlbefinden geht. Das Besondere ist, dass die
Beweglichkeit, Koordination, Flexibilität, Gleichgewicht und
Ausdauer während jeder Übungsstunde trainiert werden. Die
Anwendung von verschiedenen Atemtechniken vor, nach oder
während der Yogaübungen bewirkt, dass Muskelverspannungen
aufgelöst werden können. Yoga hilft dadurch, die Konzentration zu
verbessern und zu mehr Wohlbefinden zu gelangen, da ständige
Grübeleien so unterbrochen werden können. Darauf baut u.a. auch
die Yoga- Psychotherapie auf und kann so depressiven Menschen
helfen, negative Gedankenketten zu unterbrechen.

Yoga auf körperlicher, geistiger und energetischer Ebene
Jede Yogastellung zeigt Wirkung auf körperlicher, geistiger und
energetischer Ebene. Nehmen wir z.B. den Schulterstand, den
meisten aus dem Schulsport als "Kerze" bekannt. Körperlich
normalisiert der Schulterstand die Funktion der Schilddrüse und
damit den gesamten Stoffwechsel des Körpers. Er hilft auch, eine
jugendliche Figur und glatte Haut zu erhalten, Er wirkt gegen
Magenverstimmung und gegen Krampfadern. Die Wirbelsäule wird
flexibel und Nackenverspannungen werden aufgelöst. Die geistige
Wirkung des Schulterstandes liegt in der Vermittlung eines Gefühls
der Ganzheit. Er hilft sich und sein Leben so zu akzeptieren, wie es
ist. Energetisch zeigt der Schulterstand eine verjüngende Wirkung.
Er regeneriert die Lebensenergie (Prana) und kann z.B. nach
einem anstrengenden Arbeitstag geübt, zu neuer Energie
verhelfen.

Gefühl der Leichtigkeit und Energiegeladen
Die Yogaübenden verspüren nach einer Übungsstunde oft ein
Gefühl der Leichtigkeit, so "als ob man schwebt". Menschen mit
Schlafproblemen z.B. berichten häufig, dass sie in den Nächten
nach den Yogastunden besser schlafen können. Andere wieder
fühlen sich nach Yoga energiegeladen und haben die notwendige
Energie, Dinge anzupacken, für die ihnen sonst die Kraft fehlt.

Yoga für Sie
Was Yoga für Sie sein kann? Vielleicht probieren Sie es selbst mal
aus und schauen einfach mal in einen meiner Kurse rein, um
festzustellen, ob Yoga Ihnen gut tut.
http://martina.jakubzick.de/yoga_pdf.php?nr=11


Diesen Artikel bewerten:
Yoga Blog